Sind Instatouren die Stadtrundgänge 2.0?

Instatouren als Stadtrundgang 2.0.

Instagram Tour als Universitätsrundgang für Studienanfänger – die Universität Leipzig macht’s vor.


Bereits im Mai diesen Jahres fand die erste #InstaMeetLeipzig statt. Nun folgte die Universität Leipzig mit der #instatourul15 für Studienanfänger. Sind Instatouren jetzt die Stadtrundgänge 2.0?

Die #InstaMeetLeipzig hatte vor allem den Anspruch „Gemeinsam Leipzig zu entdecken!“. Nach dem Treffpunkt auf dem Augustusplatz ging es auf einer vorbereiteten Route durch Leipzig: Über Plagwitz durch die Südvorstadt und Connewitz ging es am Ende wieder in die Innenstadt zum gemeinsamen Treffpunkt. Unterwegs konnten die Teilnehmer so viele Fotos machen, wie ihnen beliebt – Hauptsache, sie werden unter dem Hashtag #InstaMeetLeipzig auf Instagram hochgeladen. Das persönliche Lieblingsbild der jeweiligen Station konnte mit dem zweiten Hashtag #contest in den eigentlichen Wettbewerb geschickt werden.

instameet_gewinner

Platz 1 bis 3 (von links nach rechts) der ersten #InstaMeetLeipzig | Quelle: Leipzig Travel

Als Teilnehmer waren alle geladen, die mit einem Smartphone ausgestattet sind. Natürlich waren vor allem Blogger und Social Media affine Leute an diesem Tag unterwegs. Die Jury, bestehend aus Fotografen, Mitarbeitern der Universität Leipzig und der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH, kürten am Ende für jede Station einen Gewinner.

Einen ähnlichen Aufruf startete nun auch die Universität Leipzig für den 9. Oktober:

„Bei der ersten InstaTour@UniLeipzig können die Teilnehmer nicht nur den zentralen Campus am Augustusplatz fotografisch kennenlernen, sondern auch das noch nicht eröffnete Paulinum (Aula/Universitätskirche St. Pauli) besuchen, sich fünf verschiedenen Campustouren anschließen und gemeinsam das diesjährige Lichtfest erleben.“

Hier stand also nicht nur Leipzig sondern vor allem die Universität im Mittelpunkt, damit die neuen Studienanfänger einen ersten Einblick und Orientierung erhalten können. Der Start war im Neuen Augusteum, das eigens für die InstaTour seine Pforten öffnete. Über die Bibliothek und den Augustusplatz ging es zum Chemie-Physik-Campus und zum Medizin-Campus. Bis heute haben sich unter dem leider etwas sperrigen Hashtag #instatourul15 210 Beiträge versammelt. Hier erfolgt die Auslosung der Gewinner wiederum über Facebook und Instagram Likes, nicht durch eine Jury. Da für jede Kategorie einzeln abgestimmt werden kann, verliert man leider etwas den Überblick. Gut also, dass die Universität Leipzig selbst alle Bilder noch einmal gesammelt hat. Ebenso sind die Beiträge natürlich auch auf Instagram unter dem Hashtag zu finden.

Doch was kann mit den Bildern eigentlich dargestellt werden? Durch eine Instatour kann man erhoffen, dass andere Blickwinkel entdeckt werden. So ist man mit dem Smartphone doch etwas schneller, ein Foto zu schießen, als mit der klassischen Kamera. Vergleicht man nun die Fotos der Touren, fällt natürlich auf, dass #InstaMeetLeipzig schon mehr auf die Subkultur und das Entdecken von Besonderheiten der einzelnen Stationen ausgerichtet ist. Der #instatourul15 muss man natürlich einräumen, dass für die Teilnehmer alle Ecken neu waren, weswegen hier auch eher klassische Fotomotive auftauchen.

Dennoch fällt bei beiden Touren auf, dass der eigentliche Instagram-Style auf den Fotos sehr selten auftaucht. Wo sind Vignettierungen, Tilt-Shift- oder Lomo-Effekte, Farbüberlagerungen, Collagen und all die Trends von Instagram? Mit Effekten wurde hier leider etwas gespart. Wir denken – da geht noch einiges mehr.

instatourul15_instagram_effekte

Solche Instagram-Effekte gibt es leider noch zu wenig… Also los – traut euch! | Quelle: Leipzig Studieren

Werden sich solche Instatouren vielleicht sogar als klassische Stadtrundgänge etablieren können? Ein gutes Beispiel ist dafür der Reiseanbieter thomascook.de. Auf einer eigenen Website gibt es seit 2014 schon verschiedene Photowalks, an denen man über Instagram teilnehmen kann. Teils sind sie geführt – wie 2014 mit ca. 40 Instagrammern in Berlin – teils sind es lose Aufrufe, die schönsten Urlaubsfotos zu hashtaggen.

In London beispielsweise kann man direkt eine Instagram Photo Tour als Stadtrundgang für bis zu 10 Personen buchen. Auch dort wird sowohl mit bekannten Orten als auch versteckten Plätzen geworben, die man auf dem Rundgang erleben kann.

Instagram Touren sind vielleicht ein neuer Trend, um den Staub von klassischen Stadtführungen etwas wegzupusten. Gerade junge Leute sind sicher dafür schnell zu begeistern. Mit ein paar Tipps für die coolsten Filter, den besten Winkel für das schickste Selfie und Insider-Tipps kann man die Daheimgebliebenen sicher ganz wunderbar neidisch machen.

 

Zuerst veröffentlicht auf sputnika.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar.