Die Social Media Week 2016 – unsere Notizen

Social Media Week 2016 in Hamburg.

#smwhh #2016 #bericht

Wir waren vom 22. bis 26. Februar für eine Woche in der Hansestadt – ja, das ist jetzt schon wieder einen ganzen Moment her, aber wie das eben so ist – kaum zurück, geht der alltägliche Wahnsinn weiter, die Kunden haben einen so vermisst, dass sie erst einmal eine Rundumbetreuung brauchen und die liegengebliebenen Mails haben sich irgendwie auch nicht von selbst erledigt – aber wir möchten euch trotzdem die wichtigsten Fakten der Social Media Week mitteilen … deshalb kommt hier jetzt mal ganz unverblümt, ganz kurz und knapp – und quasi direkt aus unserem Notizbuch – eine kleine Zusammenfassung.

 

Notizen zur Social Media Week in Hamburg.

Notizen zur Social Media Week in Hamburg.

Notiz #1
Ein kleines Instagram-Rechenbeispiel von den Netzpiloten lautete: hast du 600 Follower bei Instagram, kannst Du in etwas mit 40 Likes pro Post rechnen. Wir gehen mit – bei 150 Followern gibt es so im Schnitt 20 Likes – es sein denn, man haut so richtig was raus.

 

Notiz #2
Mit #’s wie #neverstopexploring #instagood #explore-JEWEILIGE STADT kann man so richtig viele Leute auf Instagram erreichen.

 

Notiz #3
Snapchat wurde auf der smwhh als Kanal für User so um die 10 bis max. 17 Jahre gehandelt – aber sind die User nicht vielleicht doch älter? Kann man über Snapchat nicht auch ein Zielpublikum um die 30 Jahre erreichen? Wir checken das mal aus.

 

Notiz #4
Wer WhatsApp als Unternehmen nutzt, der muss leider weiterhin mobile alles über ein Handy verwalten. Es sei denn, man nutzt automatisierte Dienste (wie z.B. „Whatsbroadcast“), um die Abwicklung zu vereinfachen.

 

Notiz #5
Außerdem arbeitet WhatsApp an Bildtelefonie. Welche Möglichkeiten entstehen dadurch? Was können Unternehmen daraus machen? Habt ihr Ideen? Wir werden das mal auf dem Zettel behalten.

 

Notiz #5
Die 10 beliebtesten Apps der Deutschen …. auf der SMWHH lautete das Ergebnis:

1. WhatsApp
2. Facebook Messenger
3. Facebook
4. Amazon
5. Instagram
6. Skype
7. Spotify
8. Ebay
9. Shpock – die Flohmarkt-App
10. Snapchat

Notiz #6
Die goldene Regel für Instagram: max. 30 #’s (mehr gehen auch gar nicht) – am besten sind so um die 15 #’s — es gibt allerdings auch einen Trick, wie man bis zu 60 #’s setzen kann, aber den Trick müssen wir erst noch herausfinden. Das hat in Hamburg keiner verraten.
Wir haben auch von den sogenannten Instagram TAKEOVERS gehört – andere Markenbotschafter oder Accounts übernehmen den eigenen Instagram-Account für eine bestimmte Zeit & man ergänzt sich so quasi gegenseitig mit Reichweite.


Notiz der Woche:
nicht rein plattformorientiert denken, sondern im ÖKOSYSTEM von Social Media

 

Zahl der Woche: 70% suchen auf Instagram nach Marken !!!

 

Notiz #7
Damit man endlich die Posts von anderen Instagram-Nutzern zeigen – also reposten kann, gibt es die REPOST INSTAGRAM APP — und diese wird von uns noch getestet.

 

Notiz #8
Nutzt man auf Facebook ein Vorschaubild einer Webseite & verknüpft das mit einer Werbebotschaft, dann könnte es rechtlich schwierig werden, da heil rauszukommen. Man könnte stattdessen das Vorschaubild durch ein freies Stockbild ersetzen – dann verschwindet auch der Frame (also die Quelle des Textes) und der Inhalt der Quelle wird nicht mit einem völlig „fremden“ Bild verknüpft – zumindest nicht auf den ersten Blick. Denn auch das wäre rechtlich schwierig. Ihr sehr, hier müssen wir noch mal mehr Aufklärung leisten. Wir planen das die nächsten Woche mal ein – und geben zu einigen rechtlichen Fallstricken im Social Web Auskunft, Tipps und Ratschläge.

Das war die #smwhh 2016 und die wichtigsten Notizen aus einer Woche Hamburg. Weitere und vor allem genauere Themeneinblicke folgen …..

Hinterlassen Sie einen Kommentar.